Wie tief sollte ein Laugenfeld sein?

Die Rohre in einem Laugungsfeld können sich in einer Tiefe von 6 Zoll bis 4 Fuß befinden. Der Graben, in dem die Rohre verlegt werden, kann bis zu 6 Fuß tief sein.



Laugenfelder sind ein wesentlicher Bestandteil eines erfolgreichen Klärsystems. Ein septisches System dient zur Beseitigung von Abfällen aus Haushalten und Unternehmen und wird häufig in Gebieten ohne Zugang zu kommunalen Abwassersystemen verwendet. Kläranlagen führen Wasser und Abfälle aus Waschbecken, Badewannen, Duschen und Toiletten in einen Tank, in dem Bakterien die Feststoffe abbauen. Neu einströmendes Wasser verdrängt das bereits im Tank befindliche Wasser, das in ein Laugenfeld fließt.

Das Laugenfeld ermöglicht es dem Wasser aus der Klärgrube, langsam zurück in den Boden zu filtern, sodass Bakterien im Boden Schadstoffe angreifen und verhindern können, dass sie den Grundwasserspiegel erreichen. Die Größe des Laugenfeldes wird durch die Aufnahmerate des Bodens im Feld und die Wassermenge bestimmt, die täglich in das Feld eindringt. Härtere Böden, wie z. B. tonhaltige Böden, haben eine langsamere Absorptionsrate und daher muss das Laugenfeld größer sein. Außerdem müssen die Rohre, die das Wasser zum Feld transportieren, eine angemessene Tiefe haben. Typische Laugenfeldgräben sind 4 bis 6 Fuß tief. Der Boden des Grabens wird mit Kies oder Sand bis zu einer Höhe von 2 bis 3 Fuß gefüllt. Die Mindesttiefe für Sickerfeldrohre beträgt 6 Zoll.