Wie kam die Creeping Charlie Plant zu ihrem Namen?

Creeping Charlie hat seinen Namen von der Tendenz der Pflanze, sich schnell auszubreiten und Bodendecker zu bilden. „Charlie“ ist einer der vielen gemeinsamen Namen für dieses Kraut.



Der wissenschaftliche Name von Creeping Charlie ist Glechoma hederacea. 'Glechoma' ist ein griechisches Wort, das verwendet wird, um sich auf ein Mitglied der Familie der Lippenblütler zu beziehen; hederacea ist eine Efeugattung, die auf die kriechende Eigenschaft der Pflanze verweist. Creeping Charlie ist auch unter den Spitznamen 'Ausreißer Robin', 'Gill-over-the-Ground', 'Ground Efeu' und 'Lizzie-run-up-the-hedge' bekannt.

Die Pflanze hat weiche, überbackene, flauschige Blätter und im Frühjahr winzige violette Blüten. Die Blätter sind essbar und können als Salatblätter verwendet werden. Sie wurden einst zum Bierbrauen und als Heilkräuter verwendet. Kriechen Charlie wird jedoch oft als Ärgernis angesehen, da es eine aggressive, invasive Qualität hat.

Wenn ein Gärtner versucht, Unkraut aus einem Blumen- oder Gemüsebeet zu entfernen, brechen normalerweise die Stängel und hinterlassen Wurzeln, die schnell zu neuen Pflanzen heranwachsen. Creeping Charlie behindert das Wachstum anderer Pflanzen, die in der Nähe angebaut werden, daher wird es am besten als Bodendecker an Orten verwendet, an denen Gras wahrscheinlich nicht wächst. Creeping Charlie wird oft in japanischen oder schattigen Gärten verwendet; die Pflanze neigt dazu, krankheitsfrei zu sein und ist trockenheitstolerant.