Wie wurde Dracula ein Vampir?

GreenLight-Designs (Jordan Green)/CC-BY-2.0

Bram Stoker, Autor des Romans „Dracula“, macht den Ursprung von Dracula nie explizit. Van Helsing deutet an, dass er einen Deal mit dem Teufel gemacht und Nekromantie benutzt hat, um sich unsterblich zu machen. In dem Buch wird Dracula als alter Mann vorgestellt, aber er wird jünger, da er Blut konsumiert.



Stokers Inspiration für den Charakter Dracula war der mittelalterliche siebenbürgische Herrscher Vlad Tepes, der den Spitznamen Vlad Dracul trägt, was 'Teufel' oder 'Drache' bedeutet. Tepes war in der transsylvanischen Legende kein Vampir, aber Vampire waren ein prominenter Teil der kulturellen Überlieferung. Es ist wahrscheinlich, dass Stoker Tepes dem Vampirmythos gegenüberstellen wollte, aber die typischen siebenbürgischen Ursprünge nicht mochten: rote Haare, Katzen, die über die Leiche springen, Selbstmorde und Hexerei zum Beispiel. Stattdessen übernahm sein Dracula seine Ewigkeit und arbeitete mit dunklen Mächten zusammen, um Unsterblichkeit zu erlangen.