Wie funktioniert ein Membranvergaser?

In den meisten Fällen funktioniert ein Membranvergaser genau wie andere Vergaser, jedoch mit einem einzigartigen Mechanismus zur Aufrechterhaltung des Kraftstoffstands in der Kraftstoffkammer. Im Gegensatz zu einem Schwimmerkammervergaser, der ein einfaches Einlassventil verwendet, um einen konstanten Kraftstoffvorrat aufrechtzuerhalten, bindet ein Membranvergaser Benzin hinter einer Membran, die an einem Nadelventil montiert ist. Der Vorteil dieser Anordnung besteht darin, dass der Kraftstoff lageunabhängig gefördert werden kann.



Bei einem Membranvergaser, wie er von tragbaren Benzinmotoren, angetriebenen Handwerkzeugen und Flugzeugen mit Kolbenmotor verwendet wird, wird Benzin von der Kraftstoffpumpe zum Vergaser gefördert, jedoch nicht sofort in die Kraftstoffkammer eingelassen. Stattdessen wird es durch eine Membran blockiert, die sich als Reaktion auf den Druck in der Mischkammer nach innen und außen biegt. Beim Biegen drückt die Membran gegen ein Nadelventil. Wenn sich dieses Ventil öffnet und schließt, lässt es den Benzinfluss in die Kammer zu oder begrenzt ihn. Wenn der Druck in der Kammer niedrig ist, biegt sich die Membran nach vorne, drückt auf das Nadelventil, öffnet die Öffnung und lässt Benzin ein. Wenn Kraftstoff die Kammer füllt, wird der Druck ausgeglichen, die Membran kehrt in ihre Ruheposition zurück und das Ventil schließt, um den Kraftstofffluss zu verlangsamen.