Wie entsteht ein Laccolith?

Die Kraft der ewigen Fotografie/E+/Getty Images

Ein Laccolith ist eine geologische Struktur, die entsteht, wenn Magma durch darüberliegende Gesteinsschichten dringt und sich in einer Kuppelform sammelt. Laccolithe zeichnen sich durch ihre Form aus, da sie typischerweise unten flach und oben abgerundet oder kuppelförmig sind. Diese Strukturen werden auch als plutonische Formationen oder magmatische Intrusionen bezeichnet, die mit Schwellern zusammenhängen.



Laccolithen sind normalerweise ziemlich klein und haben einen Durchmesser von weniger als 10 Meilen. Ihre Mächtigkeit variiert in der Regel zwischen einigen hundert Metern und einigen tausend Metern. Die in Laccolithen gefundenen Gesteine ​​sind typischerweise saurer als basisch.

Laccolithe können im Laufe der Zeit langsam freigelegt werden, da die Schichten darüber fragmentieren und sich abnutzen. Colorado hat viele Laccolithen, und sie wurden zuerst in Colorado benannt. Einer der bekanntesten Laccolithen befindet sich jedoch in den Henry Mountains in Utah.

Die Bildung von Laccolithen kann aufgrund der Hitze des Magmas, das diese Strukturen bildet, manchmal Auswirkungen auf das umgebende Gestein haben. Eine der besten Gegenden in Colorado für die Beobachtung von Laccolithen ist auch für ihre hochwertige Anthrazitkohle bekannt, die bei der Bildung von Laccolithen aus bituminöser Kohle umgewandelt wurde. Darüber hinaus verwandelten Laccolithen in einem anderen Gebiet von Colorado Kalkstein in Marmor.