Was sind die Vor- und Nachteile eines Handyverbots in der Schule?

Kevin Dodge/Bilder überblenden/Getty Images

Das Verbot von Mobiltelefonen in Schulen trägt dazu bei, eine häufige soziale Ablenkung für Schüler zu beseitigen. Es minimiert auch das Potenzial für Schüler, Klatsch oder Gerüchte zu verbreiten, die Leute außerhalb der Schule alarmieren. Ein großer Nachteil eines Handyverbots besteht darin, dass es ein wichtiges Notfallgerät zwischen Eltern und Kindern eliminiert. Telefone bieten den Schülern auch Sicherheit in einem Schulnotfall, bemerkt Family Education von Pearson.



Viele Schüler nutzen soziale Medien und SMS, um mit Freunden auf ihren Handys zu interagieren. Ein Telefonverbot verhindert, dass Kinder ihre Telefone für soziale Interaktionen verwenden, wenn sie sich auf den Unterricht oder das Lernen konzentrieren sollten. Manchmal senden Schüler instinktiv Nachrichten über Schulveranstaltungen an externe Freunde. Die Verbreitung von Informationen ohne Fakten kann zu Missverständnissen, Fehlinterpretationen und Verwirrung führen. Verbote verhindern auch dieses Problem.

Eltern sind oft diejenigen, die möchten, dass ihre Kinder für Notfälle ein Telefon in der Schule haben. Ein Handyverbot nimmt den Studierenden dieses wichtige Notfalltool aus der Hand. Wenn ein Kind nach der Schule keine Mitfahrgelegenheit hat, ist es für den Schüler etwas schwieriger, mit einem Elternteil in Kontakt zu treten. Die Schüler können ihre Telefone auch verwenden, um Informationen über außerschulische Aktivitäten oder eine Wegbeschreibung für einen nach der Schule zu erledigenden Auftrag zu erhalten. Manche Lehrer ziehen es sogar vor, Mobiltelefone in den Unterricht zu integrieren.