Was sind die Vor- und Nachteile des gemeinnützigen Dienstes in der High School?

Zu den Vorteilen des gemeinnützigen Dienstes in der High School gehören das Eingehen auf die Bedürfnisse der Gemeinschaft, das Kennenlernen neuer Menschen, das Erlernen neuer Fähigkeiten und das Erleben von Gruppendynamiken. Nachteile sind ein voller Terminkalender, Schularbeiten, Schlafstörungen und Sicherheitsbedenken.



Die Schüler lernen, als Team zu arbeiten, wenn sie gemeinnützige Arbeit leisten, indem sie mit Gleichaltrigen und Autoritätsmitgliedern zusammenarbeiten. Die Freiwilligen werden mit Erfahrungen, Fähigkeiten und Kenntnissen im bürgerschaftlichen Engagement ausgestattet. Das Bewusstsein wird durch die Arbeit mit Menschen unterschiedlicher Herkunft und Lebensweise erweitert. Der gemeinnützige Dienst kann den Lehrplan stärken, indem er den Schülern Erfahrungen in einer vielfältigen Welt vermittelt. Die Berufsvorbereitung ist ein weiterer Vorteil des gemeinnützigen Dienstes, da die Schüler für einen Chef oder eine Führungskraft arbeiten. Es lehrt auch Verantwortung und Rechenschaftspflicht.

Teenager-Zeitpläne sind oft voll und gefüllt mit Hausaufgaben, Sport, Jobs und häuslichen Verpflichtungen. Die gemeinnützige Arbeit sollte den Schlaf oder die Schularbeit nicht beeinträchtigen. Jugendliche sollten auch nicht mit jemandem zusammenarbeiten, der ihnen ein Gefühl von Unsicherheit oder Unbehagen gibt. Schüler können sich auch unangemessen verhalten, wenn sie während ihrer Freiwilligenarbeit unbeaufsichtigt bleiben. Bei der Auswahl einer gemeinnützigen Gelegenheit sollten Recherchen durchgeführt und Fragen gestellt werden. Sicherstellen, dass Erwachsene zur Aufsicht anwesend sind und dass die ausgeführte Arbeit sicher und für Jugendliche geeignet ist, kann die Wahrscheinlichkeit eines Risikos verringern. Der Koordinator oder die Eltern sollten mit dem ehrenamtlichen Betreuer Kontakt aufnehmen.