Was bestimmt die Zahl der Präsidentschaftswahlen, die ein Staat bekommt?

Mike McCune/CC-BY 2.0

Die jedem Bundesstaat zugeteilten Wähler werden durch die Zahl der gewählten Beamten im Kongress der Vereinigten Staaten bestimmt. Diese Wähler bilden das Wahlkollegium und helfen bei der Wahl des US-Präsidenten und des Vizepräsidenten.



Was ist das Wahlkollegium? Das Wahlkollegium hat 538 Mitglieder. Die Gründerväter der USA haben das Electoral College zu gleichen Teilen für alle Bundesstaaten geschaffen. Andernfalls würden kleinere Bundesstaaten im Wahlprozess gegenüber bevölkerungsreichen Bundesstaaten bei der Volksabstimmung eingeschränkt sein. Auch eine Direktwahl des Präsidenten befürchteten die Gründerväter. Sie befürchteten, dass eine Person die öffentliche Meinung manipulieren könnte, um Macht zu erlangen. Sie dachten auch, dass die Wähler qualifizierter wären, einen richtigen Präsidenten zu wählen als die breite Öffentlichkeit.

Wie Wähler berechnet werden Jeder Bundesstaat erhält einen Wähler pro Mitglied des Repräsentantenhauses. Staaten erhalten auch einen Wähler pro Senator. Der District of Columbia erhält drei Wahlmänner. Die Mindestzahl der Wahlberechtigten pro Bundesland beträgt drei. Dies liegt daran, dass jeder Staat zwei Senatoren hat und jeder Staat mindestens ein Mitglied des Repräsentantenhauses hat. Die Zahl der Vertreter variiert, da sie von der Bevölkerung des Staates bestimmt wird.

Wie viele Stimmen sind erforderlich, um die Präsidentschaft zu gewinnen? Der Präsident wird vom Wahlkollegium gewählt, nicht vom Volk. Das Wahlergebnis sollte jedoch die Stimmen des Volkes widerspiegeln. Ein Kandidat kann die Volksabstimmung gewinnen und wird nicht vom Wahlkollegium zum Präsidenten gewählt. Die meisten Staaten verlangen von ihren Wählern, dass sie für den Kandidaten stimmen, der die meisten Stimmen im Staat erhält, aber nicht alle Staaten haben diese Anforderung. Nebraska und Maine verlangen von ihren Wählern, dass sie für Kandidaten proportional zur Volksabstimmung für ihren Staat stimmen, was bedeutet, dass die Wähler nicht alle für denselben Kandidaten stimmen müssen. Um die Wahl zu gewinnen, muss der Präsidentschaftskandidat die Mehrheit der 538 Stimmen erhalten. Diese Mehrheit entspricht 270 Stimmen.

Wie werden Wahlmänner gewählt? Politische Parteien in jedem Bundesstaat wählen potenzielle Mitglieder vor der Wahl aus. Am Wahltag wählen die Wähler ihre Wähler, indem sie für den Präsidenten stimmen. Wie ein Staat potenzielle Mitglieder auswählt, ist von Staat zu Staat unterschiedlich. In der Regel werden die Wähler auf den Parteitagen gewählt. Die US-Verfassung enthält nur sehr wenige Details über die Qualifikationen der Wähler. Es erfordert, dass kein Vertreter, Senator oder eine Person, die einen Amtsträger innehat, zum Wähler ernannt wird. Ein Wähler kann auch nicht für die Bundesregierung arbeiten. Die 14. Änderung besagt, dass diejenigen, die Feinden Hilfe oder Trost gegeben haben, als Wähler disqualifiziert werden. Diese Änderung wurde nach dem Bürgerkrieg hinzugefügt.

durchschnittliche Kopfgröße

Wann wählen die Wähler? Das Wahlkollegium trifft sich im Dezember nach der Präsidentschaftswahl, um seine Stimmen abzugeben. Jeder Staat hat eine Versammlung für die Wähler seines Staates, um ihre Stimmen abzugeben. Nach dem Treffen werden die Stimmen jedes Staates an den Kongress und das Nationalarchiv gesendet. Die Wählerstimmen werden während einer gemeinsamen Sitzung des Kongresses am 6. Januar nach den Wahlen im November ausgezählt. Der Vizepräsident gibt dann das Ergebnis bekannt. Der designierte Präsident und der designierte Vizepräsident werden dann am 20. Januar vereidigt.