Was ist die Definition von „zwischenmenschlicher Dynamik“?

Echo / Kultur / Getty Images

„Zwischenmenschliche Dynamik“ bezieht sich auf die Art und Weise, in der die Körpersprache, der Gesichtsausdruck und andere nonverbale Manierismen einer Person eine verbale Botschaft in der Eins-zu-Eins- oder zwischenmenschlichen Kommunikation unterstützen. Erfahrene Fachleute und Führungskräfte erkennen den tiefgreifenden Einfluss zwischenmenschlicher Dynamiken bei der Motivation oder Überzeugung anderer Menschen und arbeiten daran, effektive nonverbale Kommunikationsfähigkeiten zu entwickeln, erklärt About.



Körperhaltung, Körperbewegung und Handgesten gehören zu den wichtigsten körpersprachlichen Faktoren, die zur zwischenmenschlichen Dynamik beitragen. Ein dynamischer Kommunikator steht aufrecht, aber entspannt, bewegt seinen Körper natürlich und ruhig und verwendet natürliche Handgesten, um bestimmte Punkte hervorzuheben oder Aktionswörter zu unterstützen. Ein Lächeln, Blickkontakt und ein entspannter Gesichtsausdruck vermitteln Vertrauen. Wenn ein Hörer das Vertrauen des Absenders einer Nachricht spürt, erhöht dies die Wahrscheinlichkeit, dass er die Nachricht akzeptiert. Der stimmliche Ausdruck ist ein weiterer nonverbaler Faktor der zwischenmenschlichen Dynamik. Ein durchsetzungsfähiger Ton, gute Lautstärke, ein entspanntes Tempo, Betonung und Beugung prägen eine Botschaft. Eine Person kann das gesamte Konstrukt eines Satzes ändern, indem sie nur die Wendepunkte anpasst.

Ein weiteres wichtiges Element der zwischenmenschlichen Dynamik ist die Beziehung zwischen den Worten einer Person und den nonverbalen Botschaften. Ehrliche, klare und gut aufgenommene Kommunikation findet statt, wenn Wort und Körpersprache eng zusammenpassen. Wenn dies nicht der Fall ist, kann ein Zuhörer folgern, dass ein Sprecher unsicher oder unehrlich ist.