Was ist ein zahnärztlicher chirurgischer Stent?

Ein zahnärztlicher chirurgischer Stent ist ein Acrylgerät, das aus einem Modell des Mundes des Patienten hergestellt wird, das über den Bereich passt, in dem Zahnimplantate platziert werden sollen, und dem Kieferchirurgen hilft, die Implantate richtig zu platzieren. Der Stent enthält vorgebohrte Löcher.



Der zahnchirurgische Stent wird über vorhandene Zähne, Knochen oder Zahnfleisch gelegt. Es werden Abdrücke vom Mund des Patienten gemacht und aus diesen Abdrücken werden Formen hergestellt. Diese Formen werden dann verwendet, um den chirurgischen Stent aus Acryl herzustellen. Röntgenstrahlen oder CT-Scans werden auch verwendet, um den Stent herzustellen.

Einige Stents werden aus Acryl- und Metall- oder Keramikröhrchen hergestellt, um das Bohren zu erleichtern. Wenn der Stent platziert ist, kann der Chirurg durch die Löcher im Stent bohren; Der Stent hilft bei der Führung der Platzierung und des Bohrwinkels. Stents können restriktiv oder nicht restriktiv sein. Restriktive Stents ermöglichen es dem Chirurgen, genau dort zu bohren, wo der Stent führt, und somit die Implantate in einer exakten Position zu platzieren. Nicht restriktive Stents geben dem Chirurgen einen gewissen Spielraum bei der Implantatinsertion. Ein Nachteil nicht restriktiver Stents besteht darin, dass das Implantat in einer Position platziert werden kann, die ursprünglich nicht vom restaurativen Zahnarzt geplant wurde. Röntgenaufnahmen können auch bei eingesetztem Stent angefertigt werden, um die Platzierung vor dem Bohren zu überprüfen.