Was ist die Entwicklungslücke?

Derin Thorpe/Photolibrary/Getty Images

Die Entwicklungslücke ist ein Begriff, der verwendet wird, um die Unterschiede zwischen den am weitesten und am wenigsten fortgeschrittenen Ländern zu definieren. Es ist eine andere Art, sich auf Nationen zu beziehen, die den Status der ersten, zweiten und dritten Welt genießen. Es definiert, wie weit Länder in Bezug auf Entwicklung, Wirtschaft und Bildung voneinander entfernt sind. Die Entwicklungslücke bezieht sich auch auf die hemisphärische Kluft zwischen Nord und Süd.



Die Entwicklungslücke bezieht sich auf den demografischen, wirtschaftlichen und entwicklungsbezogenen Raum zwischen den Nationen. Diese Lücke wird anhand des industriellen Fortschritts und der Infrastrukturkapazitäten eines Landes gemessen und im Vergleich zu globalen Standards eingeordnet. Durch die Einrichtung eines solchen Ranking-Systems ist es einfach, die Länder zu bestimmen, die am besten abschneiden und die Länder, die ein besseres Management und eine bessere Aktualisierung benötigen.

Die Kluft zwischen den größten Nationen der Welt und denen, die am ärmsten und am wenigsten entwickelt sind, wird immer größer. Viele dieser territorialen Aufteilungen werden durch die Positionierung in Bezug auf den Äquator definiert, sodass die Entwicklungslücke auch als Nord-Süd-Aufteilung bezeichnet wird. Die Unterscheidung zwischen Ländern der Ersten Welt und Ländern der Dritten Welt ermöglicht eine bessere Erkennung der Gebiete, die am meisten Hilfe benötigen. Diese Messung ist auch nützlich, um zu zeigen, wie sich einige Regionen verbessern, während andere rückläufig sind.