Was ist PVC-Leder?

Getty Images Nordamerika/Getty Images Unterhaltung/Getty Images

PVC-Leder, auch Polyvinylchlorid genannt, ist eine ursprüngliche Art von Lederimitat, das durch Substitution der Wasserstoffgruppe durch eine Chloridgruppe in den Vinylgruppen hergestellt wird. Das Ergebnis dieses Austauschs wird dann mit einigen anderen Chemikalien vermischt, um einen haltbaren Kunststoff zu schaffen, der auch pflegeleicht ist.



PVC-Harz wird als Rohstoff für die Herstellung von PVC-Kunstleder verwendet, während Vliesstoffe und PU-Harz als Rohstoff für die Herstellung von PU-Leder, auch als Kunstleder bekannt, verwendet werden. Polyvinylchlorid war die erste Art von Kunstleder, die in den 1920er Jahren hergestellt wurde, und es war die Art von Material, die die Hersteller dieser Jahre brauchten, weil es stärker und widerstandsfähiger gegen Witterungseinflüsse war als die Materialien, die sie damals verwendeten.

Wilde Seriennummernsuche

Aufgrund dieser Eigenschaften begannen viele Menschen, PVC anstelle von Metall zu verwenden, obwohl es kritisiert wurde, dass es zu klebrig ist und sich bei heißen Temperaturen künstlich anfühlt. Dies führte in den 1970er Jahren zur Erfindung einer anderen Art von Kunstleder, das Poren aufwies. Diese Änderungen machten Kunstleder zu einer Alternative zu herkömmlichen Stoffen, da es leicht zu reinigen war, nicht saugfähig war und einen schmutzabweisenden Couchbezug bot. Darüber hinaus verblasst es auch heute noch nach längerer Sonneneinstrahlung langsamer als die herkömmliche Polsterung.