Welche Quartale sind mehr wert als ihr Nennwert?

Blondin Rikard / CC-BY-2.0

Mehrere Arten von Vierteln haben einen höheren Wert als ihr Nennwert von 25 Cent (Stand 2014), darunter Washingtoner Viertel, die vor 1964 geprägt wurden, bestimmte staatliche Viertel – zwischen 1998 und 2009 geprägt –, die Fehler aufweisen, und Viertel aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert , laut About.com. Der Spitzenwert für ein Quartal des 20. Jahrhunderts im Jahr 2014 ist das Barber-Quartal mit einem Wert von 49.000 US-Dollar, so Coin Trackers.



Seltenheit und Zustand bestimmen im Allgemeinen den Wert von Münzen für Sammler. Washingtoner Viertel, die bis 1964 geprägt wurden, enthalten 90 Prozent Silber und 10 Prozent Kupfer, so dass sie auch von Sammlern wegen ihres Silbergehalts gesucht werden. Silver Washington Quarters haben Werte zwischen 3,50 und 3.000 US-Dollar (Stand Juni 2014), so About.com, wobei nicht im Umlauf befindliche Münzen und Errata-Münzen die höchsten Werte aufweisen. Nach 1964 wurde das US-Viertel aus Nickel und Kupfer geprägt und hatte keinen Silbergehalt. Trotzdem haben bestimmte Viertel einen zusätzlichen Wert, darunter das Bicentennial-Viertel von 1976 und das Wisconsin State-Viertel 2005. Das Bicentennial-Quartal enthält 40 Prozent Silber und kann 3 US-Dollar wert sein. Das Viertel des Staates Wisconsin, das auf der Rückseite ein zusätzliches Blatt auf der Maiskolben trägt, das entweder als 'Extra Leaf Low' oder 'Extra Leaf High' bezeichnet wird, kann bis zu 40 US-Dollar wert sein.