Warum wollte Christine von 'Sister Wives' sich scheiden lassen?

Jeffrey Hamilton/DigitalVision/Getty Images

Im Jahr 2012 drückte Christine von „Sister Wives“ ihre Unzufriedenheit mit ihrer Ehe mit Kody Brown und der Beziehung zu seinen anderen Frauen aus und erklärte, dass sie sich wie eine Versagerin fühle und nicht genug Unterstützung bei der Erziehung ihrer Kinder erhalte. Tatsächlich war es jedoch Meri, die die Scheidung von Kody einreichte.



Ehrwürdige gesunde Charaktereigenschaften

Obwohl sich Meri und Kody Brown im September 2014 legal scheiden ließen, bleiben die beiden bis 2015 in einer spirituellen Ehe. Der Grund für die legale Scheidung war, dass Kody die drei Kinder von Frau Robyn aus einer früheren Ehe adoptieren wollte, aber er konnte nur haben eine legale Ehe mit einer seiner Frauen. Die Scheidung von Meri ermöglichte es ihm, Robyn zu heiraten, was seine Chancen erhöht, die Kinder erfolgreich zu adoptieren. Die Familie befürchtete, dass Kody kaum eine Chance hätte, die Kinder zu adoptieren, wenn er nur eine spirituelle Ehe mit Robyn hätte, weil viele Menschen auf den polygamen Lebensstil herabschauen. Kody wollte Adoptivvater der Kinder werden, damit die Familie Brown im Falle des Todes von Robyn einen Rechtsanspruch auf die Kinder hat.

Trotz der Tatsache, dass Meri und Kody Brown als geistlich verheiratetes Paar zusammen blieben, löste ihre legale Scheidung in einer Episode von 'Sister Wives' einige schwierige Emotionen aus. In der Show bat Kody Meri, ihm zu versprechen, dass sich nichts an ihrer Beziehung ändern würde, da das Wort „Scheidung“ eine beängstigende Bedeutung hat. Meri schien zu weinen, als sie die Scheidungspapiere unterschrieb.