Warum wird Dibenzalaceton in Sonnenschutzmitteln verwendet?

cdwheatley/E+/Getty Images

Dibenzalaceton ist eine hochwirksame Chemikalie, die UV-Strahlen absorbiert und somit der ideale Inhaltsstoff für Sonnenschutzmittel ist. Tatsächlich ist Dibenzalaceton ein führender Inhaltsstoff in den meisten kommerziellen Sonnenschutzprodukten, der für seine äußerst stabilen und vorhersehbaren Eigenschaften bekannt ist. Die Chemikalie wird auch verwendet, weil ihre Stabilität es ermöglicht, sie mit anderen Verbindungen zu kombinieren, die häufig in Sonnenschutzmitteln enthalten sind, wodurch der SPF-Wert leicht angepasst werden kann.



Laut der Royal Society of Chemistry macht die chemische Struktur von Dibenzalaceton es sehr stabil, ideal für die Verwendung in einer Verbindung wie Sonnencreme. Die Chemikalie ist außerdem potenziell toxisch und als reizend für Augen, Haut und die menschlichen Atemwege bekannt. Obwohl Dibenzalaceton ursprünglich eine gelbe pulverförmige Substanz war, wird es in Verbindung mit mehreren anderen Verbindungen verwendet, um einen stabilen, ungiftigen Sonnenschutz herzustellen.

Sonnenschutzmittel verwenden Dibenzalaceton, da es UV-Strahlen absorbiert und sie daran hindert, in die Haut selbst einzudringen. Andere Chemikalien in Sonnenschutzmitteln sind solche, die tatsächlich UV-Strahlen reflektieren und mit Absorbern wie Dibenzalaceton kombiniert werden, um so viel Hautabsorption wie möglich zu verhindern. Obwohl einige Bedenken hinsichtlich der potenziell toxischen Natur der Chemikalie geäußert wurden, haben die Vorteile des UV-Schutzes dazu geführt, dass sie weiterhin in Sonnenschutzprodukten verwendet werden.