Warum ist Plagiat schlecht?

Plagiate sind schlecht, da sie dem ursprünglichen Autor keine Anerkennung für ihre Arbeit geben, den plagiierenden Schüler am Lernen hindern und die Person, die die Arbeit benotet, betrügerisch täuschen. Darüber hinaus deutet ein Plagiat darauf hin, dass der betreffende Student einen schlechten Charakter hat, da er bereit ist, über seine Arbeit zu lügen.



Es gibt mehrere Gründe, warum ein Plagiat schlecht ist:

  • Während des Lernens müssen die Schüler Fähigkeiten entwickeln und sich ihr eigenes Wissen aneignen. Dies bedeutet, dass sie ihre eigenen Aufsätze schreiben und die Arbeit anderer Personen nicht kopieren können.
  • Menschen, die betrügen, können ihren Arbeitgebern gegenüber unehrlich wirken. Darüber hinaus können sie, wenn sie ein Gebiet betreten, in dem sich jemand aus wichtigen Gründen auf ihr Wissen verlässt, z. B. um Arzt zu werden, nicht ehrlich sagen, dass sie über das richtige Wissen verfügen, um ihre Rolle zu erfüllen.
  • Der ursprüngliche Autor arbeitet hart, um seine Arbeit zu produzieren. Es ist daher respektlos, es ohne Angabe von Gründen zu kopieren. Darüber hinaus arbeiten andere Studenten hart für ihre Ergebnisse. Schüler, die dies nicht tun, missachten auch ihre Mitschüler.
  • Wenn die Person, die die Arbeit benotet, nicht weiß, dass der Schüler sie nicht selbst verfasst hat, wird sie betrügerisch getäuscht. Der Student bricht daher sein Vertrauen.
  • Würde ein hoher Anteil der Studierenden plagiieren, würde dies die Studienergebnisse wertlos machen.